Der Aussichtsberg

Nirgendwo sonst liegt die Grenze zwischen urbanem Raum und rauer Bergwelt so nah zusammen: Mit den neuen Nordkettenbahnen gelangt man in nur 20 Minuten vom Innsbrucker Stadtzentrum in hochalpines Gelände.

Der Besuch auf der Innsbrucker Nordkette lässt in Sachen Aussicht keine Wünsche offen. Bereits an der Bergstation der Hungerburgbahn erscheint unseren Besuchern die Landeshauptstadt Innsbruck aus einem völlig neuen Blickwinkel. Sie befinden sich 300 Meter über der Stadt und genießen den über 350 Tage wolkenfreien Ausblick auf die Hauptstadt der Alpen.

Mit der Seegrubenbahn erreichen Sie kurz darauf die 1905m hoch gelegene Seegrube. Von dort öffnet sich der Blick auf das gesammte mittlere Inntal, die Stubaier und Zillertaler Alpen und über das Wipptal bis zu nahe gelegenen italienischen Landesgrenze.

Für den Aussichtshöhepunkt geht es mit der Hafelekarbahn weiter auf das 2256m hohe Hafelekar: die dicht besiedelte Inntalfurche auf der einen Seite steht im Kontrast zur unbesiedelten Wildnis des Alpenpark Karwendel auf der anderen Seite. Im Spannungsfeld zwischen Stadt und Berg werden die Eindrücke hoch über Innsbruck zum einzigartigen Erlebnis.

 

Bookmark and Share    

Facebook